Eine junge Frau sitzt auf dem Fußboden und dehnt sich. Sie trägt eine MalleoTrain Sprunggelenkbandage von Bauerfeind am rechten Fuß. Die Bandage übt bei jeder Bewegung eine sanfte Wechseldruckmassage aus. Diese löst Verspannungen und regt die Durchblutung an.

Das Sprunggelenk ist eines der am stärksten beanspruchten Gelenke unseres Körpers. Bei jedem einzelnen Schritt übernimmt es eine Vielzahl komplexer Aufgaben und trägt dabei unser gesamtes Körpergewicht. Es verbindet den Fuß mit dem Unterschenkel und ermöglicht uns, Treppen zu steigen, joggen zu gehen und die höchsten Berggipfel zu erklimmen. Hierfür muss es stabil, tragfähig und beweglich zugleich sein. Da das Gelenk aus zahlreichen filigranen Bestandteilen aufgebaut ist und extremen Belastungen standhalten muss, verwundert es nicht, dass es sehr anfällig für Verletzungen ist. Welche Krankheits- und Verletzungsbilder es gibt, wie diese behandelt werden und was du selbst für die Gesundheit deiner Knöchel tun kannst, erfährst du hier.

Bildausschnitt einer Frau, die an einem Sandstrand steht und die Yoga-Übung "Baum" durchführt. Sie trägt eine MalleoTrain Sprunggelenkbandage von Bauerfeind am rechten Fuß. Die Bandage übt bei jeder Bewegung eine sanfte Wechseldruckmassage aus. Diese löst Verspannungen und regt die Durchblutung an.

Sprunggelenkschmerzen

Kurz nicht aufgepasst und mit dem Fuß umgeknickt? Hier erfährst du, was bei Schmerzen und Beschwerden im Sprunggelenk zu tun ist.

Der Aufbau des Fußgelenks

Es trägt uns täglich von A nach B und doch kennen sich nur die Wenigsten mit seiner Anatomie aus. Wie ist das Gelenk aufgebaut? Zunächst einmal besteht es aus zwei Hauptgelenken: dem oberen Sprunggelenk (OSG) und dem unteren Sprunggelenk (USG). Das OSG verbindet das Sprungbein mit dem Schien- und Wadenbein. Seine Funktion ähnelt einem Scharnier, wodurch sich der Fuß nach oben und unten bewegen lässt. Mithilfe des USG kannst du deinen Fuß seitlich kippen sowie nach innen und außen schwenken.

Illustration der Anatomie des Fußgelenks. Das Fußgelenk besteht aus zwei Hauptgelenken: dem oberen Sprunggelenk (OSG) und dem unteren Sprunggelenk (USG).

Überzogen sind die Knochenenden mit Knorpelgewebe. Dieses verringert die Reibung und dämpft Stöße ab. Da das Gelenk aus vielen verschiedenen Knochen aufgebaut ist, wird es durch Muskeln sowie diverse Sehnen und Bänder zusammengehalten und stabilisiert.

Was tun bei Sprunggelenkschmerzen?

Schmerzen im Sprunggelenk können unterschiedliche Ursachen haben. Aufgrund der starken Belastung kommt es häufig zu Sprunggelenksverletzungen. Beim Fußballspielen gehört es fast schon zur Tagesordnung, doch manchmal passiert es auch in einem unachtsamen Moment beim Hausputz oder beim Gehen in hohen Schuhen: Du knickst seitlich um. Die Folge sind oft Bänderdehnungen oder gar ein Bänderriss. Bei akuten Schmerzen ist ein Arztbesuch also Pflicht. Neben verletzungsbedingten Schmerzen können auch entzündliche und verschleißbedingte Erkrankungen wie eine Sprunggelenksarthritis oder -arthrose für die Probleme verantwortlich sein. Besteht ein solcher Verdacht, dann wende dich ebenfalls unbedingt an deinen Arzt.

 

Je nach Art und Schwere der Verletzung oder Erkrankung wird dir der Mediziner individuelle Therapiemaßnahmen verordnen. In der Regel helfen Kühlung, Ruhe und ein Hochlagern des verletzten Knöchels gegen die Schmerzen. Hilfreich sind ebenso Sprunggelenkbandagen. Diese fördern den Abbau von Ödemen und stabilisieren das Gelenk.

 

Schnelle Hilfe im Fachhandel

Unsere stabilisierende MalleoTrain Sprunggelenkbandage, mit der du gegen deine Schmerzen aktiv werden kannst, erhältst du bei einem Sanitätsfachhändler in deiner Nähe - auch ohne Rezept vom Arzt.
Lass dich jetzt vor Ort zu unseren Produkten beraten.

Sprunggelenkbandagen - alles, was du wissen musst:

Die Auswahl der richtigen Bandage oder Orthese hängt vom bestehenden Problem ab. Während bei einer Prellung oder Verstauchung eher zur Bandage gegriffen wird, ist bei schwereren Verletzungen eine Orthese sinnvoll. Bespreche am besten mit deinem Arzt oder einem Experten im Sanitätshaus, welche Versorgung in deinem Fall zum Einsatz kommen sollte.

Auch wenn Bandagen und Orthesen heutzutage online erhältlich sind, solltest du dich vor dem Kauf beraten lassen, zum Beispiel durch deinen Arzt. Ein Experte im Sanitätshaus gibt dir ebenfalls Auskunft, welches Modell für deine Beschwerden am besten geeignet ist und kann die richtige Größe bestimmen. Außerdem kann er dir vor Ort erklären, wie die Bandage/Orthese anzulegen ist und dir weitere Fragen beantworten.

Liegt eine medizinische Begründung vor, kann dein Arzt eine Verordnung für eine Bandage oder Orthese ausstellen. In diesem Fall übernimmt die Krankenkasse einen Großteil der Kosten. Du selbst musst  nur eine geringe Zuzahlung leisten, deren Höhe je nach gewähltem Modell unterschiedlich ausfällt.

Natürlich erhältst du auch ohne Rezept eine Bandage oder Orthese, musst dann aber den vollen Preis selbst bezahlen.

Eine gute Bandage passt sich der anatomischen Form des Fußes optimal an. Wenn du dein Sprunggelenk betrachtest, wirst du feststellen, dass schon Innen- und Außenknöchel unterschiedlich geformt sind. Sprunggelenkbandagen von Bauerfeind gehen auf solche Unterschiede ein, um die einzelnen Strukturen des Gelenks bestmöglich zu unterstützen. Deswegen sollte auch nur die passende Bandage auf der jeweiligen Seite getragen und nicht auf die andere gewechselt werden.

Prinzipiell können Bandagen in jedem Schuh getragen werden, von der leichten Sandale bis hin zum Sport- oder Arbeitsschuh. Spezielles Schuhwerk wird nicht benötigt.  Achte nur darauf, dass es gerade im Bereich der eingearbeiteten Druckpolster (Pelotten) nicht zu Einengungen kommt. In jedem Fall ist es ratsam, den Schuh mit der Bandage Probe zu tragen, bevor du zu einem längeren Spaziergang oder sportlichen Training aufbrichst. Wenn du nach einer Sprunggelenkverletzung eine Orthese benötigst, wird das Tragen eines festen Schuhs empfohlen. Durch die Kombination wird die bestmögliche Wirksamkeit und Stabilität erzielt.

Wir raten grundsätzlich dazu, Bandagen nicht über der Kleidung zu tragen. Der zusätzliche Stoff kann nicht nur zu Scheuerstellen führen, sondern verhindert die volle Funktion der Bandage. Nur bei direktem Hautkontakt entsteht die propriozeptive Wirkung, die für zusätzliche Stabilität im Gelenk sorgt. Gleiches gilt für die Sensomotorik, die erst dadurch aktiviert bzw. trainiert wird. Kleidung unter der Bandage stört weiterhin die Funktion bestimmter Elemente, die an einer Stelle entlastend, an anderer komprimierend oder massierend wirken, weswegen unbedingt darauf verzichtet werden sollte.

Bei Orthesen hingegen wird in der Regel das Tragen eines Strumpfes unter der Versorgung befürwortet. 

Im Unterschied zu Orthesen, die bestimmte Bewegungen im Sprunggelenk eingrenzen oder verhindern sollen, dienen Bandagen eher der Unterstützung in der Aktivität. Daher leitet sich auch der Name „Aktivbandage“ ab: Erst in der Bewegung entwickeln sie ihre volle Wirksamkeit, wie zum Beispiel die Massagefunktion oder die Wechselkompression. Gönne deinem Sprunggelenk also nachts ein wenig Freiheit und verzichte auf das Tragen der Bandage beim Schlafen oder längeren Ruhephasen.

Tipps für gesunde Fußgelenke

Es gibt einiges, was du tun kannst, damit es gar nicht erst zu Problemen mit den Sprunggelenken kommt. Wie bei allen Gelenken ist eine regelmäßige Bewegung förderlich. Nur so entsteht genügend schützende Gelenkschmiere. Um Schmerzen und Verletzungen vorzubeugen, ist zudem eine gute Stabilität des Gelenks wichtig. Diese erreichst du durch gezielte Übungen, die die Bänder und Muskeln stärken und so das Risiko des Umknickens reduzieren. Eine Übung, die du ganz einfach in deinen Alltag einbauen kannst, ist beispielsweise das Stehen auf Zehenspitzen.

 

Ebenfalls hilfreich: möglichst viel barfuß gehen. Hierdurch kräftigt sich nicht nur die Fuß- und Wadenmuskulatur, es wird auch die Sinneswahrnehmung gestärkt, wodurch sich wiederum das Gleichgewicht verbessert. Hast du eine anspruchsvolle Wanderung geplant, so kannst du deine Knöchel durch Bandagen unterstützen und somit die Verletzungsgefahr minimieren.

Ein Mann sitzt auf einer Gymnastikmatte und dehnt sich. Er trägt eine MalleoTrain Sprunggelenkbandage von Bauerfeind am rechten Fuß. Die Bandage übt bei jeder Bewegung eine sanfte Wechseldruckmassage aus. Diese löst Verspannungen und regt die Durchblutung an.
Sich fit halten

Sprunggelenk Übungen

Wir zeigen dir fünf einfache Übungen, mit denen du deine Sprunggelenke trainieren, stärken und langfristig stabilisieren kannst.