Olympiaengagement von Bauerfeind

Olympiaengagement

Bauerfeind bei den Olympischen Spielen – ist nicht mehr wegzudenken. Seit 2002 ist das Unternehmen fester Bestandteil der medizinischen Versorgung: Zuerst bot Bauerfeind seinen orthopädietechnischen Service ausschließlich für die deutschen Athleten an. Bauerfeind versorgte die Sportler im Deutschen Haus bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City, 2004 in Athen, 2006 in Turin und 2008 in Peking.

Die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver bedeuteten eine Premiere: Erstmals war Bauerfeind offizieller Partner eines Olympia-Organisationskomitees und damit für die Athleten aller teilnehmenden Nationen da. Dies war auch für die nachfolgenden Spiele 2012 in London, 2014 in Sotchi2016 in Rio und 2018 in Pyeongchang der Fall.

Bei den letzten Winterspielen war Bauerfeind damit zum fünften Mal als Partner eines Organisationskomitees im Einsatz. Mehr als 200 Mal kamen Bandagen, Orthesen, medizinische Kompressionsstrümpfe und orthopädische Einlagen zum Einsatz.