Internationales Praktikum bei der Bauerfeind AG

Maxwell aus den USA und Julio Rico aus Mexiko

Maxwell Sopp aus den USA und Julio Rico-Gonzalez aus Mexiko sind Praktikanten bei der Bauerfeind AG. Beide informierten sich bei internationalen Austauschorganisationen über ein Praktikum in Deutschland und entschieden sich dann für den Hersteller medizinischer Hilfsmittel, wie Bandagen, Orthesen, Kompressionsstrümpfe und orthopädische Einlagen aus Thüringen.

Internationale Praktikanten
Vom Ingenieurwesen ins globale Marketing

Maxwell Sopp studiert an seiner Universität in Cincinnati/Ohio Ingenieurwesen. In seinem Praktikum wollte der 22-Jährige auch andere Unternehmensbereiche kennenlernen und vor allem Deutsch lernen.

Schon zu Beginn meines Studiums habe ich beschlossen ein Praktikum in Deutschland zu absolvieren. Ich habe mich bei internationalen Austauschprogrammen informiert und mich schließlich für Bauerfeind in Zeulenroda/Thüringen entschieden. Hier konnte ich alle Bereiche im Global Marketing kennenlernen und war in viele Prozesse aktiv eingebunden. Zum ersten Mal habe ich so eine Marketingkampagne vom ersten Entwurf bis zur Finalisierung der Werbematerialen begleitet. Mich faszinierte diese Arbeit sehr, so dass ich nun überlege nach meinem Abschlusssemester in Cincinnati ein Marketingorientiertes Masterstudium in Deutschland zu absolvieren. Die Internationalität von Bauerfeind war ein weiterer Faktor, warum ich mich hier beworben habe. Ich kam mit vielen Kollegen aus anderen Tochtergesellschaften in Kontakt und begleitete während meines Praktikums eine Veranstaltung von Bauerfeind-Österreich in Wien. Neben den fachlichen Herausforderungen hat mir besonders die angenehme Arbeitskultur mit den Kollegen in Zeulenroda gefallen. Wir haben nach der Arbeit zusammen Basketball und Fußball gespielt und es gab immer einen regelmäßigen Austausch zwischen den deutschen und internationalen Praktikanten. So kam in den sieben Monaten nie Heimweh auf, denn ich habe mich jederzeit wie zu Hause gefühlt.

Internationaler Praktikant - Max
Internationale Zusammenarbeit mitten in der Natur

Julio Rico-Gonzalez studiert International Business in Guanajuato, Mexiko. Bestandteil seines Studiums war neben einem Auslandssemester in Dortmund auch ein 6-Monatiges Praktikum. Über die Austauschorganisation AIESEC hat der 23-Jährige die Ausschreibung für ein Praktikum bei Bauerfeind gesehen und sich direkt beworben.

Internationaler Praktikant - Julio

Bauerfeind zählt mit anderen großen global tätigen Unternehmen zu den besten Arbeitgebern in Deutschland. Dies war ein Grund, warum ich mich für ein Praktikum im Bereich International Sales beworben habe. Mich reizte ebenso die Lage: Denn ich fand die Vorstellung großartig, ein internationales Unternehmen kennen zu lernen, dessen Zentrale mitten in der Natur liegt. Während der sechs Monate habe ich hauptsächlich im Bereich International Sales gearbeitet. Hier lernte ich bei internationalen Meetings viele Mitarbeiter von Bauerfeind-Tochtergesellschaften und -Distributoren kennen und habe die Kollegen im International Sales bei ihrer täglichen Arbeit unterstützt. Da sich in Zeulenroda neben der Verwaltung ferner die Logistik und das Innovationscentrum von Bauerfeind befinden, bekam ich außerdem die Chance dort für jeweils eine Woche reinzuschauen. Diese Abwechslung und die Möglichkeit international zu arbeiten und mit Menschen aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt in Kontakt zu kommen, haben mir am besten gefallen. Zum Start meines Praktikums hat es mir zudem sehr geholfen, dass es einen regen Austausch unter den Praktikanten gibt und wir bei der Wohnungssuche in Zeulenroda seitens der Personalabteilung unterstützt werden. In meiner Freizeit nutzte ich wie Maxwell die Sportangebote von Bauerfeind. Zusätzlich war ich viel mit dem Rad unterwegs. Ich liebe Radfahren und die Umgebung hier ist einfach ideal für Fahrradtouren. Anders als in Mexiko ist es hier nahezu immer grün, auch wenn es vor allem in den Wintermonaten ziemlich kalt wurde.