Ratgeber: Schwangerschaft

Ratgeber Schwangerschaft

Die Schwangerschaft gesund und entspannt genießen

Die Zeit der Schwangerschaft ist eine faszinierende im Leben – sowohl für die werdende Mutter, als auch den Vater. Die körperlichen Veränderungen finden jedoch nur bei der Frau statt. Aber was passiert während dieser 40 Wochen eigentlich genau?

Es ist ein kleines Wunder: Ein neues Leben wächst im Bauch der werdenden Mutter heran und kommt auf die Welt. Doch welche körperlichen Veränderungen ruft eine Schwangerschaft bei der werdenden Mutter hervor? Und was kann jede Schwangere tun, um die Zeit gesund und entspannt genießen zu können?

Ratgeber Schwangerschaft
Die Phasen einer Schwangerschaft

Im Durchschnitt dauert eine Schwangerschaft 38 Wochen. Nach dem Lehrbuch sind es jedoch 40 Wochen, die in drei Phasen unterteilt werden. Im ersten Trimester entwickelt sich das heranwachsende Kind besonders schnell, obwohl diese rasante Entwicklung von außen noch gar nicht zu sehen ist.

Der Organismus der schwangeren Frau arbeitet gerade in den ersten drei Monaten auf Hochtouren. Die Hormonausschüttung wird enorm gesteigert und die Organe stellen sich auf die Versorgung, sowie das Wachstum des Kindes ein. Für viele Frauen gehen die ersten Schwangerschaftswochen mit Übelkeit einher. Grund dafür ist das Schwangerschaftshormon HCG, das der Körper nach der Befruchtung verstärkt bildet. Innerhalb weniger Wochen bildet sich aus einem Zellhaufen ein kleiner Körper.

Wie alles beginnt
Die eigentliche Schwangerschaft beginnt mit der dritten Schwangerschaftswoche, wenn sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnistet. Dort entwickelt sich ein Zellhaufen zum Embryo. Aus einem Teil der Zellen entstehen Plazenta und Eihäute, aus dem anderen Teil der eigentliche Embryo.

Das zweite Trimester beginnt mit der 13. Schwangerschaftswoche und wird von den meisten Frauen als das angenehmste empfunden. Gefühlsschwankungen und Übelkeit nehmen ab, Zufriedenheit und Ausgeglichenheit stellen sich ein. Aus dem Embryo ist ein Fötus entstanden, der sich im Bauch zu bewegen beginnt – die Schwangerschaft wird nun auch sichtbar, weil der Bauch sich immer mehr rundet.

Der ideale Zeitpunkt für Urlaub
Mit dem Beginn des zweiten Trimesters ist die Schwangerschaft gefestigt und das Risiko einer Fehlgeburt drastisch gesunken. Um die 20. Schwangerschaftswoche ist ein guter Zeitpunkt, noch einmal einen Urlaub allein mit dem Partner zu genießen.

Ratgeber: Schwangerschaft


Wachstum geht mit Beschwerden einher

Je näher das dritte Trimester rückt, es beginnt mit der 29. Schwangerschaftswoche, desto beschwerlicher wird der Alltag mit dem immer größer werdenden Bauch. Das letzte Drittel der Schwangerschaft ist in erster Linie durch das Wachstum des Babys geprägt. Sowohl das Baby als auch der Körper der Mutter bereiten sich auf die Geburt vor. Das Becken der Frau weitet sich, das Kind senkt sich immer weiter ab und die Schwangere spürt das Gewicht und Volumen des Bauchs immer deutlicher. Kurzatmigkeit, Rückenschmerzen, geschwollene Füße und Beine sowie Wassereinlagerungen können Begleiterscheinungen sein. Es ist wichtig, in dieser Zeit auf die Signale seines Körpers zu hören und sich auch immer häufiger zu schonen.


Was können Schwangere tun?

Vor allem im fortgeschrittenen Schwangerschaftsstadium ist Schwimmen sehr angenehm, denn im Wasser herrscht eine Schwerelosigkeit, die sich gegen Ende der Schwangerschaft einfach nur gut anfühlt. Zudem wirkt sich Schwimmen sehr positiv auf Rückenbeschwerden aus. Bewegung generell ist ein gutes Mittel gegen geschwollene Beine oder Wassereinlagerungen. Dazu kann es kommen, weil die Blutmenge der Frau während der Schwangerschaft um etwa einen Liter zunimmt, um die Versorgung des Kindes zu gewährleisten. Demzufolge ist das Venensystem stärker belastet.

Zudem sorgt das Gelbkörperhormon (Progesteron) dafür, dass sich das Gewebe der Gebärmutter lockert, was auch dazu führt, dass die Gefäßwände nachgiebiger werden. Dadurch verändern sich die Venen in den Beinen bei vielen werdenden Müttern. Regelmäßige Bewegung, wenig Sitzen und Stehen sowie das Hochlegen der Beine kann dabei helfen, vorzubeugen. Experten empfehlen außerdem ab der zwölften Schwangerschaftswoche das Tragen medizinischer Kompressionsstrümpfe. Der genau definierte Druck der Kompressionsstrümpfe unterstützt die Venen bei ihrer Arbeit – von außen, ohne den Hormonhaushalt der werdenden Mutter zu beeinflussen.

Das könnte Sie auch interessieren