Leben mit Osteoporose

Leben mit Osteoporose

Was Sie gegen Knochenschwund tun können

Osteoporose ist eine der Hauptalterserkrankungen unserer Zeit. Ist der Knochen erst einmal porös, kann der Körper ihn nicht selbstständig wieder aufbauen. Umso wichtiger ist es, bei bestehendem Osteoporoserisiko frühzeitig etwas gegen die Erkrankung zu tun und damit den Ausbruch uz verzögern und Folgebeschwerden zu reduzieren. Was Sie tun können, um Ihre Knochen stabil zu halten, erfahren Sie hier.

Kalziumreiche Ernährung bei Osteoporose

Achten Sie auf eine ausreichende Versorgung mit Kalzium, dem wichtigsten Baustein der Knochen. Enthalten ist das Mineral in nahezu allen Milchprodukten. Laktosefreie Produkte sind übrigens genauso kalziumreich. Auch grünes Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte und kalziumreiches Mineralwasser enthalten das für den Knochenbau so wichtige Mineral. Vorsicht ist geboten vor Kalziumräubern wie Fett, Alkohol und Koffein, außerdem bei überhöhter Zufuhr von Salz und Eiweiß. Meiden Sie außerdem phosphatreiche Kost (z. B. Cola oder Wurst) sowie Oxalsäure (z. B. Rhabarber, rote Beete, Spinat, Schokolade, schwarzen Tee und Pfefferminztee).

Milchprodukte enthalten Kalzium
Sonne als Vitaminspender
Der Osteoporose angepasste Bewegung

Werden Sie aktiv! Denn Bewegung fördert die Kalziumeinlagerung in den Knochen und stärkt Ihre Muskulatur. Dazu müssen Sie nicht einmal unbedingt Sport treiben. Schon regelmäßige Bewegung im Alltag wie häufigeres Treppensteigen oder ein ausgedehnter Spaziergang können helfen.

Sonne und Vitamin D

Unter Sonneneinstrahlung wird Vitamin D gebildet, das Kalzium aus dem Darm ins Knochengewebe transportiert. Gönnen Sie sich deshalb ab und zu ein Sonnenbad. In der kalten Jahreszeit sind Vitamin-D-Präparate eine gute Ergänzung. Fragen Sie ihren Arzt nach mehr Informationen.

Knochendichtemessung

Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Knochendichtemessung. Diese wird zur Früherkennung von Osteoporose ab einem Alter von 50 Jahren empfohlen und sollte gerade bei grenzwertigen Ergebnissen regelmäßig wiederholt werden.

 

Medikamente zum Knochenaufbau

Ist eine erste osteoporosebedingte Fraktur aufgetreten, wird Ihr Arzt in der Regel knochenaufbauende Medikamente verschreiben.

Knochendichtemessung und Röntgen
Gymnastik zur Sturzprävention bei Osteoporose
Sturzprävention bei Osteoporose

Im Alltag kann es zu Unfällen und Stürzen kommen, bei denen Knochenbrüche die Folge sein können. Viele Sturzursachen können Sie jedoch selbst verhindern. Achten Sie deshalb z.B. beim Schuhkauf auf einen sicheren Stand und festen Halt. Beseitigen Sie klassische Stolperfallen in Ihrer Wohnung (Teppiche, lose Kabel) und nutzen Sie Treppengeländer wenn vorhanden. Gehen Sie außerdem regelmäßig zum Sehtest bzw. lassen Sie Ihre Brillenstärke regelmäßig kontrollieren.

Das könnte Sie auch interessieren