TRIactive®

Orthopädische Einlage mit belastungsadaptierten Zonen

Die TRIactive unterstützt Ihr Fußgewölbe bei Senk-, Spreiz- und Knickfüßen. So kann sie bei belastungsbedingten Schmerzen und Folgeerscheinungen Abhilfe schaffen. Durch die Anordnung von Funktionspolstern unterschiedlicher Härte ist sie auf unterschiedliche Bewegungsmuster abgestimmt.

  • lindert belastungsbedingte Fußschmerzen
  • stützt das Fußgewölbe bei Sport- und Freizeitaktivitäten
  • puzzle-artige Verzahnung belastungsspezifischer Funktionszonen sorgt für nicht spürbare Übergänge

Mehr als die Summe ihrer Teile

Senk-, Spreiz- oder Knickfüße können zur Qual werden  und lästige Folgeerscheinungen nach sich ziehen: Reizung der Achillessehne, Knie- und Rückenbeschwerden sind nicht selten auf   die Füße zurückzuführen. Hier kann die eigens entwickelte  TRIactive Abhilfe schaffen. Das abgeflachte Fußgewölbe ist auf die bestehende körperliche Belastung ausgerichtet. Es dämpft und führt Ihre Füße gezielt. Das schont den Bewegungsapparat  und kann so auch  Knie- und Rückenbeschwerden lindern. In der Folge ermüden auch die Muskeln langsamer. Die Puzzle-Optik der TRIactive entsteht durch die spezifische Anordnung von Funktionspolstern unterschiedlicher Härte, die auf unterschiedliche Bewegungsmuster abgestimmt ist.

Guter Rat vom Fachmann

TRIactive ist nur im Fachhandel erhältlich. Der Orthopädietechniker vermisst Ihre Füße und stellt danach aus diesem  Rohling eine eigens für Sie individuell angepasste Einlage her. Die Einlage ist erhältlich in den Ausführungen run, play, walk und golf. So eignet sie sich für Lauf-, Hallen- und Ballsport, Walking, Wandern, Golfen sowie Stehbelastungen im Alltag. TRIactive passt in Sport-, Wander- und Bequemschuhe – eigentlich in jeden Schuh, der eine herausnehmbare Sohle hat.

Besondere Eigenschaften der TRIactive®

  • Premium-Weichschaumeinlage aus hochwertigem EVA mit Pelotte
  • mit nebeneinander (vertikal) angeordneten sportartspezifischen Führungs-, Stützungs- und Dämpfungszonen (kein Sandwich-Aufbau)
  • patentierte dreidimensionale, irritationsfreie Verbindungen zwischen den Materialzonen – PowerWave®-Technologie

Die Materialzonen

Dämpfungszone (25° Shore A):
Die weiche Dämpfungszone reduziert die Druck- und Belastungsspitzen im Vorfuß- und Mittelfußbereich – für die immer wiederkehrenden Belastungsmuster in der Lande-, Stütz- und Abstoßphase des Gehens und Laufens zum Schutz des gesamten Stütz- und Bewegungsapparates.

Stützzone (35° Shore A):
Die Stützzone nimmt das Körpergewicht im Mittelfußbereich flächig auf und leitet die Bewegung auf den Vorfuß weiter. Das mittelfeste Material verhindert, dass der Fuß zu sehr einsinkt und dadurch Energie verloren geht. Die integrierte Pelotte unterstützt die natürliche Fußquerwölbung und wirkt dem hohen Druck unter den Zehengrundgelenken entgegen.

Führungszone (45° Shore A):
Die stabile Führungszone bietet der Ferse und dem Rückfuß Halt und optimiert somit das natürliche Auftrittsverhalten des Fußes. Im Zehenbereich bietet das feste Material eine stabile Auftrittsfläche bei Beschleunigung, Richtungswechseln und Stopps (Nur für Ausführung: play).

Wirkung, die ankommt

Dank des vertikalen Aufbaus wirken die oben beschriebenen Materialeigenschaften exakt in vordefinierten Bereichen. Die verschiedenen Funktionszonen können somit ihre biomechanische Wirkung gezielt entfalten.

Die intelligente Verbindung

Der Fuß ist hochfunktional, 28 Knochen und 33 Gelenke wirken zusammen, um das Gewicht optimal zu verteilen. Störende Kanten sind da fehl am Platz! Die wellenförmige Verzahnung der Materialien schafft einen kantenfreien Übergang Ihr Füß spürt die Verbindung nicht.

Erhältlich in den Ausführungen

  • TRIactive® run – in Normalschuhform und Bequemschuhform*
  • TRIactive® play – nur in Normalschuhform
  • TRIactive® walk – nur in Bequemschuhform*
  • TRIactive® golf – nur in breiterer Normalschuhform

* Bequemschuhform ist im Vorfußbereich breiter und weist flachere Gewölbestützen auf

Anwendungsbereich

  • geeignet für Laufsport, Hallen- und Ballsport, Walking und Wandern, Golf sowie bei langen Stehbelastungen

Lebensdauer

  • hochwertige und langlebige Materialien lassen die Einlage auch bei dauerhafter Beanspruchung nicht ermüden – ist grundsätzlich belastungsabhängig
  • Überprüfung der funktionellen Eigenschaften nach spätestens 6 Monaten wird empfohlen

Bearbeitungshinweise - Speziell für den Fachhändler

  • muss beschliffen werden (seitliche Einlagenform und Einlagenstärke)! – leicht zu beschleifen (Schleifband, Körnung 40-100, Oberflächenglättung an Lamellenscheibe)
  • gut zu verkleben (werkstattübliche Klebstoffe)
  • punktuell thermoplastisch verformbar (Heißluftfön, bis 120°C, 20-30 sec.)
  • zum mechanischen Schutz des EVA-Materials wird ein Bezug empfohlen, z.B. Mikrofaser

 Hauptindikationen

  • Senk-/Spreizfuß
  • Knickfuß

Begleitindikationen

  • leichte und mittlere Ausprägung eines Hohlfußes1
  • posttraumatische Fußdeformitäten1
  • Fersenschmerz1, 2
  • Achillessehnenbeschwerden1
  • Kniegelenks-/Rückenbeschwerden1
  • Stützung abgeflachter Fußgewölbe, Entlastung der Gelenke und Korrektur von Fehlstellungen des Bewegungsapparates
  • häufig auch Linderung von Knie- und Rückenbeschwerden

1je nach Schweregrad der Fuß-, Knie- oder Rückendeformität
2je nach konstruktiver Ausführung der Einlage bzw. Einlagenvariante