TRIactive® heel

Orthopädische Einlage gegen Fersenschmerz mit belastungsadaptierten Zonen

Die TRIactive heel entlastet Ihre Ferse und unterstützt Ihr Fußgewölbe bei Senk-, Spreiz- und Knickfüßen. So kann sie bei belastungsbedingten Schmerzen und Folgeerscheinungen Abhilfe schaffen. Die Anordnung der Funktionselemente fördert gesundes Gehen und polstert die Ferse weich.

  • Entlastung bei Fersenschmerzen
  • stützt das Fußgewölbe bei Sport- und Freizeitaktivitäten
  • puzzle-artige Verzahnung belastungsspezifischer Funktionszonen sorgt für nicht spürbare Übergänge
     

So gibt der Fersenschmerz auf

Fersenschmerz überrascht uns ganz plötzlich meistens morgens nach dem Aufstehen. Von dem unangenehmen Stechen in der Ferse sind meist diejenigen geplagt, die häufig auf harten Böden laufen oder zum Beispiel beim Sport die Füße überbeanspruchen. Die Einlage TRIactive heel bettet und dämpft die Ferse bei Schmerzen oder Fersensporn besonders weich. Ihr spezielles Wirkprinzip beruht auf der PowerWave-Technologie: die unterschiedlich festen Materialien stecken wie Puzzleteile ineinander und ermöglichen dadurch irritationsfreie Übergänge, die Sie beim Anwenden nicht spüren.

Guter Rat vom Fachmann

TRIactive heel ist nur im Fachhandel erhältlich. Der Orthopädietechniker vermisst Ihre Füße und stellt danach aus diesem Rohling eine eigens für Sie individuelle Einlage her. Sie findet ihren Einsatz zum Beispiel bei Lauf-, Hallen- oder Ballsportarten, beim Walking, Wandern oder Golfen, sowie bei langem Stehen im Alltag.

Besondere Eigenschaften der TRIactive® heel

  • Premium-Weichschaumeinlage aus hochwertigem EVA mit Pelotte
  • mit nebeneinander angeordneten Führungs-, Stützungs- und Dämpfungszonen 
  • patentierte dreidimensionale, irritationsfreie Verbindungen zwischen den Materialzonen – PowerWave®-Technologie

Lebensdauer

  • hochwertige und langlebige Materialien lassen die Einlage auch bei dauerhafter Beanspruchung nicht ermüden – ist grundsätzlich belastungsabhängig
  • Überprüfung der funktionellen Eigenschaften nach spätestens 6 Monaten wird empfohlen

Bearbeitungshinweise - Speziell für den Fachhändler

  • muss beschliffen werden (seitliche Einlagenform und Einlagenstärke)! – leicht zu beschleifen (Schleifband, Körnung 40-100, Oberflächenglättung an Lamellenscheibe)
  • gut zu verkleben (werkstattübliche Klebstoffe)
  • punktuell thermoplastisch verformbar (Heißluftfön, bis 120°C, 20-30 sec.)
  • zum mechanischen Schutz des EVA-Materials wird ein Bezug empfohlen, z.B. Mikrofaser

Indikationen

Hauptindikationen

  • Fersenschmerz
  • Senk-/Spreizfuß
  • Knickfuß

Begleitindikationen

  • leichte und mittlere Ausprägung eines Hohlfußes1
  • posttraumatische Fußdeformitäten1
  • Kniegelenks-/Rückenbeschwerden1
  • Achillessehnenbeschwerden1
  • Stützung abgeflachter Fußgewölbe, Entlastung der Gelenke und Korrektur von Fehlstellungen des Bewegungsapparates
  • häufig auch Linderung von Knie- und Rückenbeschwerden

1je nach Schweregrad der Fuß-, Knie- oder Rückendeformität

Pflegehinweise

  • Oberflächen mit milder Waschlotion und Schwamm (außer Lederbezüge) abwischbar
  • nicht waschmaschinentauglich
  • keinen Wärmequellen aussetzen (Heizung, direkte Sonneneinstrahlung)