ErgoPad® work:h

Mehr Komfort für die Füße am Arbeitsplatz.

Besonders Menschen mit empfindlichen Füßen, die unter Beschwerden wie Fersenschmerz oder Fersensporn leiden und im Arbeitsalltag viel stehen und gehen, profitieren von den stoßdämpfenden Eigenschaften der ErgoPad work:h. Die orthopädische Einlage entlastet sofort den schmerzenden Bereich und korrigiert mögliche Fehlstellungen der Füße. Sie wurde speziell für Sicherheitsschuhe entwickelt.

  • wirkt stoßdämpfend und entlastend, speziell bei Fersenschmerz und Fersensporn
  • baumustergeprüft nach DGUV 112-191 mit Sicherheitsschuhen führender Hersteller, wie z. B. Elten und Steitz Secura
  • einsetzbar in allen Arbeitsbereichen (auch ESD)

Produktdetails
Maximale Dämpfung

ErgoPad work:h bettet die Füße – und speziell die Ferse – weich. Bei Fersenschmerz und Fersensporn sorgt die Einlage schnell und effektiv für eine Linderung der Beschwerden. Verantwortlich dafür ist der hochwertige Einlagenkern mit Loch-Aussparung unter der Ferse, der hier zusammen mit einem speziellen Polster vorteilhaft dämpft. Die sohlenseitige Fächerung des Kerns entlastet den Sehnenverlauf, der die Fersenschmerzen verursacht. Zusätzlich bettet die weiche, ESD-leitfähige Deckschicht aus synthetischem Kautschuk die Füße beim Auftreten. Der EVA-Unterbezug sowie der Bezug aus Polyester wirken mit eingewebten Carbon-Fasern ebenfalls antistatisch.

Ausführungen und Anwendungsbereich

Die ErgoPad work:h ist speziell für den Einsatz in Arbeitssicherheitsschuhen konzipiert. Ihr Aufbau und ihre Eigenschaften berücksichtigen Belastungen, die im Arbeitsalltag durch Laufen auf harten Böden und durch Überanstrengungen entstehen. Sie lässt sich einfach in die Schuhe einlegen, wenn diese eine herausnehmbare Sohle besitzen. Die ErgoPad work:h ist in den Versionen mit und ohne Spreizfußpelotte erhältlich.

Baumustergeprüft nach DGUV 112-191

Die ErgoPad work:h ist mit Arbeitssicherheitsschuhen führender Hersteller baumustergeprüft nach DGUV 112-191. Sie erfüllt in Kombination mit dem jeweiligen Sicherheitsschuh die DIN EN ISO 20345 (Persönliche Schutzausrüstung - Sicherheitsschuhe) und die DIN EN ISO 61340 (Elektrostatik). Sie eignet sich damit auch für den ESD-Bereich. Eine Vielzahl an Modellen steht zur individuellen Auswahl:

Eine praktische Hilfe für eine orthopädische Einlagenversorgung bietet der neue „Schuhfinder“ der Bauerfeind AG:

ErgoPad work:h - Schuhfinder

Erhältlich nur beim Fachhändler

Die ErgoPad work:h kann individuell an den jeweiligen Fuß angepasst werden. Sie ist deshalb nur bei einem Fachhändler - Orthopädie(schuh)techniker - erhältlich. Dieser nimmt alle erforderlichen Maße des Fußes und stellt dessen Status fest dank digitaler Messtechnologie, Trittschaum-/Blauabdruck oder manueller Untersuchung. Im Anschluss daran und unter Berücksichtigung des getragenen Schuhwerks bearbeitet er dann die Einlage und erstellt so eine maßgefertigte Einlage. Dank einer solchen Einlage entsteht eine maßgeschneiderte Einheit aus Schuh und Einlage.

Technische Details
Aufbau der Einlage

1) Bezug und Deckschicht:
Höchste ESD-Leitfähigkeit aufgrund eingewebter Carbon-Fasern im Polyester-Bezug Weiche Deckschicht aus ESD-leitfähigem Schaum (5 mm Vorfuß- und Fersenpolsterung)

2) Anatomisch geformte Pelotte:
Unterstützt die natürliche Fußwölbung hinter den Zehengrundgelenken

3) Freitragender Kunststoffkern:
Aussparung im Fersenbereich für eine zusätzliche Dämpfung; sohlenseitige Fächerung zur Entlastung des entzündeten Sehnenverlaufs

4) Unterbezug:
Größtmögliche, rutschfeste Kontaktfläche zum Schuh; besteht aus leitfähigem EVA

ErgoPad® work:h - Aufbau der Einlage
Aufbaumöglichkeiten
  • Beinlängendifferenzen können bis zu 1 cm an der Einlage ausgeglichen werden
  • Pronations- und Supinationskeile (bis zu 4 mm) können eingearbeitet werden
Anwendungsbereich
  • geeignet für Alltag, Beruf und Freizeit, besonders bei langem Stehen und Gehen
Lebensdauer
  • hochwertige und langlebige Materialien lassen die Einlagen auch bei dauerhafter Beanspruchung nicht ermüden - ist grundsätzlich belastungsabhängig 
  • regelmäßiges Überprüfen der funktionelle Eigenschaften wird empfohlen (spätestens nach 6 Monaten)
Reinigungshinweise
  • Oberflächen abwischbar mit milder Waschlotion/Desinfektionsmittel (außer Lederbezüge)
  • nicht waschmaschinentauglich
  • keinen Wärmequellen aussetzen (Heizung, direkte Sonneneinstrahlung)
Bearbeitungshinweise - Speziell für den Fachhändler
  • bearbeitungsarm
  • kann beschliffen werden und ist leicht zu beschleifen (Schleifband, Körnung 20-40)
  • gut zu verkleben, auf baumustergeprüften Klebstoff und Aufbaumaterialien achten
  • punktuell und komplett thermoplastisch verformbar (Heißluftfön oder Ofen, 120°C, partiell ca. 20 Sek., komplett 2-3 Min.)
Medizinische Details
Hauptindikationen
  • Fersenschmerz (plantarer Fasziitis)
  • Senk-/Spreizfuß
  • Knickfuß

Begleitindikationen

  • leichte und mittlere Ausprägung eines Hohlfußes 1
  • Kniegelenks-/Rückenbeschwerden 1

1 je nach Schweregrad der Fuß-, Knie- oder Rückendeformität

Wirkungsweise
  • hilft empfindlichen Füße besonders bei Beschwerden wie Fersenschmerz (plantarer Fasziitis) und Fersensporn; der freitragende, gefächerte Kunststoffkern entlastet den entzündeten Sehnenstrang und somit die schmerzende Ferse; die Entzündung bzw. Verknöcherung kann abklingen oder sich zurückbilden
  • schützt die Füße durch stoßdämpfende Eigenschaften im Vorfuß- und Fersenbereich
  • stützt abgeflachte Fußgewölbe durch eine moderate Längsgewölbestütze; Gelenke werden so entlastet und Fehlstellungen des Bewegungsapparates korrigiert
  • häufig auch Linderung von Knie- und Rückenbeschwerden
Tipps
Tipps
  • Beachten Sie bei der Wahl Ihrer Schuheinlage, in welchem Lebensbereich Sie diese tragen möchten. Der Einlagentyp ist abhängig von dem jeweils getragenen Schuhwerk. Schuh und Einlage müssen zueinander passen!