MalleoLoc® L

Schlanke Sprunggelenkorthese zur Unterstützung im Alltag

MalleoLoc L ist eine Orthese zur einseitigen Stabilisierung des Sprunggelenks im Schuh. Eine anatomisch geformte, weich gepolsterte L-Schale hält Ihren Fuß in der gesunden Neutralstellung. In dieser Position ist das Sprunggelenk vor Umknicken geschützt. MalleoLoc L wird mit Klettgurten fixiert. Dank ihrer schmalen Passform passt sie problemlos in jedes Schuhwerk.

  • schützt vor schnellem Umknicken bei Alltagsbewegungen
  • stabilisiert das Sprunggelenk mit Schuh
  • entlastet Außenbänder

Macht einen schlanken Fuß

Auch wenn das Sprunggelenk verletzt, frisch operiert oder generell geschwächt ist: Niemand verzichtet gern auf sein gewohntes Schuhwerk. MalleoLoc L ist eine Orthese zur einseitigen Stabilisierung des Sprunggelenks. Wie der Name schon sagt, besteht sie aus einer anatomisch geformten, weich gepolsterten L-Schale mit Klettgurten.

Mit einer Achterschlinge wird die MalleoLoc L stabil an Fuß und Unterschenkel befestigt. Die Orthese hält Ihren Fuß in der gesunden Neutralstellung. In dieser Position ist das Sprunggelenk vor Umknicken geschützt.

Schneller wieder fit

Die MalleoLoc L bietet eine leichte Stabilisierung, ohne Sie in Ihren alltäglichen Bewegungen allzu sehr einzuschränken. Um die  Wirkung Ihrer MalleoLoc L zu steigern, können Sie ein kleines Polster auf der Sohle befestigen. Dadurch wird die Wahrnehmung der Fußsohle positiv beeinflusst und beim Gehen die Fußhebermuskulatur angeregt. Beides trägt zu einer zusätzlichen aktiven Stabilisierung des Sprunggelenks bei. Mit sanftem Druck lindert MalleoLoc L darüber hinaus den Schmerz.

Mit dem Gurtsystem lässt sich MalleoLoc L so straff einstellen, wie es Ihnen angenehm ist. Sie sollten die Orthese  immer im Schuh tragen. Dank ihrer schmalen Passform passt sie problemlos in jedes Schuhwerk. So können Sie sich im Alltag angstfrei und richtig bewegen. All das trägt zum Heilungsprozess bei: Denn Bewegung ist gesund!

Indikationen

  • Konservative Behandlung von Sprunggelenkdistorsionen und Bandrupturen
  • Akute und chronische Kapselbandinstabilitäten
  • Prophylaxe bei chronischer Bandinstabilität
  • Entzündliche und degenerative Funktionsstörungen