Von Rio nach Tokio und weiter

Turner Andreas Toba vertraut auf Bauerfeind

Der deutsche Turner Andreas Toba und die Bauerfeind AG werden auch über die Olympischen Spiele in Tokio hinaus zusammenarbeiten. Der Hilfsmittelhersteller aus Thüringen unterstützt den Vize-Europameister am Reck bereits seit den Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Die Zusammenarbeit wurde nun bis mindestens zu den European Championships 2022 in München verlängert.

Entstanden ist die Kooperation mit Andreas Toba, direkt nach dem Kreuzbandriss im rechten Knie, durch die Betreuung von Bauerfeind vor Ort bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016. Auch bei den folgenden Verletzungen, die den Kunstturner in den vergangenen Jahren immer wieder vor neue Herausforderungen stellten, wurde Andreas Toba mit Orthesen und Bandagen von Bauerfeind individuell ausgestattet. So konnte der EM-Silbermedaillengewinner von Basel in diesem Jahr eine optimale Vorbereitung absolvieren und wurde nicht nur mit dem zweiten Platz am Reck bei der EM, sondern auch am vergangenen Sonntag mit der Olympia-Nominierung für das Team des Deutschen Turnerbundes in Tokio belohnt.

„Ohne die Produkte und herausragende Betreuung von Bauerfeind, hätte ich nach den Verletzungen keine Chance gehabt, wieder an meine Leistung vor Rio anknüpfen zu können. Mit der Orthese SecuTec Genu hatte ich beispielsweise einfach keine Angst, den Wiedereinstieg ins Training zu wagen, weil mein Knie nicht wegknicken konnte und von der Orthese stabilisiert wurde. Ich freue mich jetzt riesig auf die Spiele in Tokio und bin einfach super dankbar, für die langjährige Unterstützung von Bauerfeind“, betont Andreas Toba.

„Bekannt geworden ist Andreas vor allem als Olympiaheld, der trotz seiner Verletzung in Rio weiter turnte, um seiner Mannschaft den Einzug ins Olympiafinale zu sichern. Solchen Teamgeist und das stetige „Sich-Wieder-Zurück-Kämpfen“ nach den vielen Rückschlägen unterstützen wir gern bei Bauerfeind und stehen Andreas auch bei den folgenden Wettkämpfen zu Seite. Wir freuen uns sehr, dass er jetzt seinen olympischen Traum in Tokio verwirklichen kann und wir ihm bei diesem langen Weg dorthin bestmöglich unterstützen konnten und können“, so Jörg Ritzerfeld Marketingleiter Bauerfeind Sports.