Therapieübersicht Spinova-Lumbalorthesen

Sicher bis zur OP, mobil in den Alltag zurück

Wann hilft welche Lumbalorthese? Eine Frage, die präoperativ und postoperativ relevant wird, wenn Termine aufgeschoben werden müssen oder die Reha beginnt. Die neue Therapieübersicht zum Spinova-System gibt Ärzten einen kompakten Überblick, wie sie Patienten bei Spondylolyse, Stenose, Prolaps und Facettensyndrom gezielt entlasten und im Alltag schützen können.

Der aufklappbare Folder stellt kurz und knapp die sechs Bauerfeind-Orthesen des Spinova-Systems vor, mit denen das Therapiespektrum lumbaler Indikationen abgedeckt werden kann. Ihre Namenszusätze verdeutlichen die Wirkweise und erleichtern so die Auswahl: Stabi Classic stabilisiert rundum mit zirkulär angeordneten Korsettstäben, Support unterstützt die natürliche Lordose mit einer großen Rückenpelotte, Unload entlastet durch einen entlordosierenden Überbrückungsrahmen und Immo immobilisiert mit einer Rumpfschale. Der Stabilisierungsgrad der Lumbalorthesen ist variabel – entweder durch individuell festziehbare Klettgurte bei den Classic-Varianten oder durch das höhenverstellbare Spinova-Zugsystem, das gezielt die fest eingestellte Kraft einleitet. Der Namenszusatz Plus steht für modulare Konstruktionen, die mehrstufige Therapien unterstützen. Das heißt, feste Elemente wie Pelotten für Bauch und Rücken, Rahmen oder Schalen sowie die Stäbe in der Rückenkassette können zum schrittweisen Mobilisieren der Patienten abgerüstet werden.

Ärzte erhalten die Therapieübersicht zum Spinova-System über den Kundenservice Bandagen und Orthesen unter der kostenfreien Servicenummer Tel 0800 - 001 05 20 oder per E-Mail an info@bauerfeind.com.