Ellenbogenbandage EpiTrain

Den Ellenbogen gezielter konservativ therapieren

Ab 1. April kommt die Ellenbogenbandage EpiTrain in neuer Generation mit neuem Kompressionsgestrick und neuen Pelotten auf den Markt. Ihr stark strukturiertes Hoch-Tief-Gestrick und die Zwei-Komponenten-Technologie ihrer Epicon+ Pads sorgen für gezielte Schmerzlinderung und intensive propriozeptive Stimulation am Ellenbogen.

Die EpiTrain kommt bei Reizzuständen des Ellenbogens wie Epicondylitis, Tendopathien oder Arthrose zum Einsatz. Das neue Hoch-Tief-Gestrick und die neuen Epicon+ Pads steigern die schmerzlindernde und stabilisierende Wirkung der Ellenbogenbandage. Das Gestrick reicht jetzt höher am Oberarm bis auf den Muskelbauch und hat eine stark strukturierte Oberfläche. Das vergrößert die Kontaktfläche zur Haut und sorgt für positionssicheren Sitz in der Bewegung. Kompression und massierende Wechselkompression können dadurch ihre medizinische Wirkung voll entfalten. Für angenehmes Armbeugen und -strecken ist das Gestrick in der sensiblen Ellenbeuge weicher und luftdurchlässiger.

Lateral und medial am Ellenbogen und Unterarm liegen Pelotten an, die den therapeutischen Druck um die Epikondylen auf das Gewebe leiten.

Im viskoelastischen Material der neuen Epicon+ Pads ist eine zweite Komponente integriert. Das festere Element wirkt auf den Muskel-Sehnen-Übergang und den weiteren Muskelfaserverlauf. Bewegliche Massagenoppen setzen punktuelle Reize. Auf diese Weise werden die gereizten Ansätze der Flexoren und Extensoren der Finger gezielt entlastet und die radiale und ulnare Muskulatur intensiv stimuliert.

Das verbessert die Propriozeption, reduziert schmerzauslösende Schonhaltungen und Fehlbelastungen und führt insgesamt zu mehr funktioneller Stabilität.