62. Jahrestagung für Phlebologie

Dr. Michel Schadeck mit Ratschow-Gedächtnismedaille geehrt

Der renommierte Phlebo­loge und Angiologe Dr. Michel Schadeck aus Paris wurde während der 62. Jahrestagung für Phlebologie in Leipzig mit der Max-Ratschow-Gedächtnismedaille für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Dr. Schadeck ist Wegbereiter der ultraschallgesteuerten Flüssigsklerosierung der Stammvenen. Er stellte das Verfahren bereits 1985 in Paris vor und leitete so einen Paradigmenwechsel in der Sklerosierungstherapie ein. Mit dem minimal-invasiven und ambulant durchgeführten Therapieverfahren werden Krampfadern der Beinvenen verödet. Mittlerweile ist diese Methode mit ca. 14.000 Behandlungen pro Tag die am häufigsten angewendete und kosteneffektivste Methode weltweit. Außerdem ist sie bei allen Typen von Varizen erfolgreich einsetzbar.

Die Max-Ratschow-Gedächtnismedaille wird seit 1969 im Jahresrhythmus an beson­ders verdiente wissenschaftliche Persönlichkeiten aus dem Bereich Gefäßmedi­zin und angrenzender Disziplinen verliehen. Bauerfeind ist seit vielen Jahren Mäzen der Stiftung.