Benötige ich für Kompressionsstrümpfe ein Rezept und werden sie von der Krankenkasse bezahlt?

Grundsätzlich können Sie Kompressionsstrümpfe ohne ärztliche Verordnung erhalten, egal ob zur Prävention oder zur Therapie. In diesem Fall müssen Sie die vollständigen Kosten selbst zahlen. Haben Sie eine ärztliche Verordnung, werden diese bis auf eine geringe Zuzahlung von der Krankenkasse übernommen.

Vermuten Sie ein Venenleiden, lohnt es sich also, den Arzt aufzusuchen, um eine mögliche Erkrankung abzuklären. Außerdem können Sie mit ihm bereits über eine mögliche Versorgung sprechen und Faktoren ausschließen, die gegen das Tragen von Kompressionsstrümpfen sprechen, sogenannte Kontraindikationen wie zum Beispiel Herzschwäche oder eine arterielle Verschlußkrankheit.