Liebe Interessenten,

ein plötzlicher Stich im Knie, ein falscher Schritt – Gründe für Knieschmerzen gibt es wahrlich viele. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen wertvolle Informationen rund um das Thema Kniegesundheit bieten, Sie über die häufigsten Krankheitsbilder wie die Kniearthrose, eine Unhappy Triad oder den typischen Kreuzbandriss aufklären und Sie mit spannenden Ratgeber-Texten rund um die Themen "Knie und Kniescheibe" versorgen. Denn: "Bewegung erleben" ist nicht nur unser Leitspruch, wir leben ihn auch und fördern die körperliche Aktivität und Vitalität, wo es uns nur möglich ist – für Sie. Was gibt es Schlimmeres als den Stillstand? In dem Sinne: Bleiben Sie fit, agil und gesund und ... viel Freude an unserem Knie-Dossier!

Ihr Experten-Team der Bauerfeind AG

Knorpel besteht zu 80% aus Wasser


Zusätzliche Stabilität ist immer auch ein psychologischer Vorteil.


Dirk Nowitzki
Basketballstar und weltweiter Botschafter der Marke Bauerfeind

Häufig gestellte Fragen / FAQs zum Thema Knie

Eine Kniebandage ist kein modisches Accessoire sondern ein medizinisches Hilfsmittel, das Ihre Beschwerden mindern, die Genesung unterstützen bzw. vorbeugend sein soll. Um die maximale Wirkung zu erzielen, muss eine Kniebandage möglichst perfekt sitzen – nicht nur aus Gründen des Tragekomforts. Die meisten modernen Bandagen sind mit verschiedenen Wirkungsbereichen ausgestattet: so wirkt diese zwar durchgehend komprimierend, unterstützt, entlastet oder massiert jedoch an ganz bestimmten Stellen. Sitzt die Kniebandage nicht korrekt, kann die Aktivität der Wirkungsbereiche mitunter nur teilweise oder sogar gar nicht hergestellt werden.

Aufgrund dessen raten wir eindringlich dazu, sich vor dem Kauf einer Kniebandage von einem Experten (Sanitätshaus vor Ort) beraten und optimal auch den Kniebereich vermessen zu lassen. Der Experte wählt aus dem großen Sortiment an Kniebandagen für die verschiedensten Indikationen genau die aus, die zu Ihren Beschwerden und Ihrer Statur passt. So gehen Sie auf Nummer Sicher, schnell maximale Erfolge zu erzielen.

Eine Kniebandage kann auch ohne Rezept bzw. eine ärztliche Verordnung im Fachhandel (z.B. Sanitätshaus, Apotheke) erworben werden. Besteht allerdings eine medizinische Indikation, lohnt sich in den meisten Fällen der Weg zum Arzt. Stellt dieser nämlich eine Verordnung für die Kniebandage aus, bekommen Sie einen Großteil des Preises von der Krankenkasse erstattet. Ohne Rezept müssen die Kosten komplett gezahlt werden.

Im Falle einer vorliegenden Verordnung seitens des Arztes wird nahezu der komplette Preis einer Kniebandage von der Krankenkasse übernommen – Ihre Zuzahlung ist minimal. Wie hoch die Zuzahlung genau ausfällt, hängt vom konkreten Fall (z. B. Grund der Verordnung, Akutheit des Zustandes, letzte Erstattung des Hilfsmittels) ab. Selbstverständlich können Sie eine Kniebandage auch ohne Rezept in jedem üblichen Sanitätshaus erstehen, denn Bandagen sind frei verkäufliche Hilfsmittel. Dann allerdings können Sie keine Kostenübernahme seitens der Krankenkasse erwarten. Dies kann im Übrigen auch der Fall sein, sollten Sie in den letzten zwei Jahren bereits eine Kniebandage erstattet bekommen haben – hier besser vorher die Krankenkasse konsultieren.

Ob für Ihre Indikation eine Kniebandage oder eine Knieorthese die bessere Lösung ist, bestimmt in erster Linie der Arzt. Aber wo liegen überhaupt die Unterschiede zwischen einer Bandage und einer Orthese? Erfahren Sie hier mehr über die Unterscheidung Bandage und Orthese.

Da Kniebandagen am Körper anliegen und dementsprechend auch beispielsweise mit Schweiß oder Hautschuppen in Berührung kommen, müssen diese unbedingt waschbar sein – so wie die Bandagen von Bauerfeind. Der Waschvorgang ist sogar sehr wichtig, damit die Kompression des Kniebandagen-Gestricks in Takt und die Bandage in Form bleibt.

Wie genau wäscht man eine Kniebandage am besten? Ideal ist die Reinigung mit Feinwaschmittel und Wäschenetz in der Waschmaschine bei 30° Grad. Beim Schleudergang sollten 500 Umdrehungen pro Minute nicht überschritten werden. Anschließend trocknet sich die Kniebandage am besten an der Luft (am besten ohne direkte Sonneneinstrahlung). Den Einsatz eines Trockners oder anderer Wärmeeinwirkung (z.B. Heizung) sollten Sie lieber meiden, da es hierbei schnell zu einer Schädigung des Gewebes und resultierend daraus zu einer Beeinträchtigung der Wirksamkeit kommen kann. 

Wir raten dringend vom Tragen einer Kniebandage über der Kleidung ab. Nicht nur, dass auf diese Weise weder die propriozeptischen Eigenschaften wirken können, noch die Sensomotorik aktiviert bzw. trainiert werden können. Auch fängt die Kleidung die positiven Effekte der einzelnen Funktionselemente nahezu komplett ab, wie zum Beispiel eine leichte Massage an der einen Stelle, an anderer Entlastung oder Druck. Zusätzlich wird die Kleidung gegen Ihr schmerzendes Knie gepresst. Das ist nicht nur ineffizient, sondern kann sogar schmerzhaft sein und zu Scheuerstellen (Hautirritationen) führen.

Kniebandagen von Bauerfeind werden mitunter auch als „Aktivbandagen“ bezeichnet und sollen den Menschen in seiner Bewegung unterstützen. Und in eben dieser Bewegung entwickeln die Bandagen auch erst ihre Wirksamkeit bzw. positiven Einfluss auf den Körper. Im Ruhezustand hingegen können die Massagefunktion und die Wechselkompression nicht aktiviert werden. Von daher ist ein Einsatz nachts nicht effektiv. Tragen Sie die Kniebandagen besser tagsüber im aktiven Zustand und gönnen Sie dafür Ihrem Knie nachts ein wenig Freiheit.