Was ist der Unterschied zwischen einem Typ-1 und einem Typ-2 Diabetiker?

Bei dem Typ-1-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr. Betroffene müssen ihrem Körper daher ein Leben lang Insulin zuführen. Bei dem Typ-2-Diabetes hingegen wird zwar Insulin produziert, seine Wirkung ist aber vermindert. Um dies auszugleichen, reagiert der Körper mit einer erhöhten Produktion von Insulin. Auf Dauer hält die Bauchspeicheldrüse dieser Überproduktion jedoch nicht stand und produziert zunehmend weniger Insulin oder stellt die Herstellung sogar ganz ein. 
Im Gegensatz zum Typ-1-Diabetes hängen die Erkrankung und der Verlauf eines Typ-2-Diabetes stark von der Lebensweise ab. Mit ausreichend Bewegung, Vermeidung von Übergewicht und ausgewogener Ernährung lässt sich ein Typ-2-Diabetes Risiko verringern oder der Verlauf zumindest soweit verbessern, dass unter Umständen keine Medikamente oder Insulin notwendig sind.