Im Einsatz für die Athleten aus aller Welt

Olympische Winterspiele in Vancouver

17.02.2010

Das Deutsche Haus in Whistler platzte am vergangenen Dienstag fast aus allen Nähten. Mit zwei Mal Gold sorgten Tatjana Hüfner (Rennrodeln) und Magdalena Neuner (Biathlon) für ausgelassene Stimmung und großes Medieninteresse. Unterdessen geht die Arbeit der Bauerfeind-Teams in den Polikliniken der Olympischen Dörfer in Vancouver und in Whistler weiter.

Geballte Frauenpower sorgt für glänzenden Erfolg: Natalie Geisenberger gewann Bronze im Rennrodeln, ihre Teamkollegin Tatjana Hüfner glänzte mit Gold und wollte ihre Medaille gar nicht mehr aus der Hand geben. „Ein großer Traum ist für mich wahr geworden“, freute sich die 26-Jährige. Mit ihr gleich getan hat es Magdalena Neuner, die über die 10 km Verfolgung ihre erste Goldmedaille im Biathlon holte. Noch am vergangenen Samstag hatte sie sich ein Pendant zum gewonnenen Silber gewünscht. Die Berlinerin Jenny Wolf sprintete im Eisschnelllauf über 500 m zu Silber.

Damit Training und Wettkampf problemlos verlaufen können, ist absolute körperliche Fitness gefragt. Für den vorbeugenden oder therapeutischen Einsatz orthopädischer Hilfsmittel greifen die Mannschaftsärzte und Physiotherapeuten auf den orthopädietechnischen Service von Bauerfeind in den Polikliniken zurück. Die Orthopädietechniker stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Ein Anruf genügt und sie passen die Produkte an und nehmen sogar Änderungen am Equipment vor. Da Bauerfeind als „Friend of the Games“ erstmalig für die Athletinnen und Athleten aus aller Welt da ist, wird der Service international nachgefragt. Produkte für Knie und Rücken kommen besonders häufig zum Einsatz. Aktuell wurden russische Skispringer mit LumboTrain® versorgt. Und Athleten des französischen Ski-Alpin-Teams erhielten den Kompressionsstrumpf VenoTrain® sport.

Zur Übersicht