Weniger Schmerz, mehr Stabilität für ISG-Patienten

Neue Studienergebnisse zur Beckenorthese SacroLoc

10.01.2019

Die Wirkung der SacroLoc auf die Biomechanik des Beckens verhilft Rückenpatienten mit Beschwerden in den Iliosakralgelenken (ISG) zu mehr Lebensqualität. Eine aktuelle klinische Studie der Technischen Universität Chemnitz mit der Beckenorthese zeigte im Ergebnis: ISG-Patienten empfinden nach sechswöchigem Tragen weniger Schmerz, mehr Rückenstabilität und weisen bei Messungen ein verbessertes Gleichgewichtsvermögen auf.

Die therapeutische Intervention mit der SacroLoc wurde an Probanden mit mehrjähriger Schmerzbiografie aufgrund eines diagnostisch verifizierten ISG-Syndroms untersucht. Jeweils 22 Patienten einer Interventionsgruppe mit Orthese und einer Kontrollgruppe ohne Orthese bewerteten ihr Schmerz- und Stabilitätsempfinden über einen Zeitraum von sechs Wochen anhand einer von 0 bis 10 reichenden numerischen Rating-Skala (NRS). Mit Orthese gingen die Durchschnittswerte zur Schmerzintensität von 4,5 auf 2,0 stärker zurück als in der Kontrollgruppe (4,0 auf 3,5). 19 der 22 Patienten, die für die Untersuchung SacroLoc trugen, gaben an, dass sich ihre chronischen Beschwerden verbessert hätten. Auch das Stabilitätsempfinden dieser Patientengruppe verbesserte sich signifikant von 5 auf 7,5 NRS-Punkte, wohingegen bei der Kontrollgruppe ohne Orthese keine signifikanten Veränderungen verzeichnet werden konnten. 

Ebenfalls erfasst wurden Aktivitätseinschränkungen beim Stehen, Sitzen, Gehen und Liegen sowie allgemein im privaten und beruflichen Alltag. Hier kam es in beiden Gruppen zu Verbesserungen von mindestens 0,5 bis 1 NRS-Punkten. In den Kategorien Stehen und Sitzen sowie im privaten und besonders im beruflichen Alltag waren die Verbesserungen deutlicher mit SacroLoc als ohne die Beckenorthese. Den Spitzenwert erzielte die therapeutische Intervention beim Stehen mit einer durchschnittlichen Verbesserung um 3,5 NRS-Punkte. Dieser positive Einfluss auf die posturale Stabilität zeigte sich auch experimentell bei Messungen zum dynamischen Gleichgewicht. So verringerte sich mit der SacroLoc die Center-of-Pressure-Wegstrecke um 7,9 Prozent, was für ein verbessertes Gleichgewichtsvermögen spricht. Die Strecke beschreibt den Stabilisierungsaufwand in Folge einer plötzlichen Störung der Balance und gibt Hinweise auf die Leistungsfähigkeit der sensomotorischen Kontrolle. 

Die zusammengefassten Ergebnisse der kontrollierten Laborstudie der TU Chemnitz stellt die Bauerfeind-Akademie als digitales Whitepaper per E-Mail an medical.affairs@bauerfeind.com zur Verfügung.

Zur Übersicht