Komfort-Plus beim Tragen von MOS-Genu

Neue Mikrofaserpolster für die Hartrahmenorthese

20.09.2018

Die Polster der Knieorthese MOS-Genu haben jetzt einen neuen Bezug aus weicher Mikrofaser. Für Patienten bedeutet das mehr Komfort im Alltag, wenn sie die Hartrahmenorthese tragen – zum Beispiel zur Korrektur einer Beinachsfehlstellung oder zur Stabilisierung nach einer Umstellungsosteotomie oder einer Verletzung des vorderen/ hinteren Kreuzbands (ACL/PCL).

Die blauen Mikrofaserpolster werden innen an die Ober- und Unterschenkelrahmen sowie an die Gurte geklettet und sorgen für einen angenehmen Sitz der MOS-Genu am Bein. Für die Reinigung können sie einfach ausgeklettet und mit einem feuchten Tuch abgewischt oder bei 30°C in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Polster für den Rahmen und die Gurte am Unterschenkel haben zusätzlich kleine Areale mit hauchdünn aufgebrachter Silikonfolie auf dem Bezug. Diese silikonisierten Flächen wirken im Hautkontakt rutschhemmend. Über die verstärkte Haftung am Unterschenkel, speziell am Wadenmuskelbauch hält die Orthese bei Bewegung stets sicher ihre korrekte Position.

Die Mikrofaserpolster gehören zur Konfektionierung neuer MOS-Genu-Orthesen und ihrer Ersatzteile. Die Knieorthese MOS-Genu gibt es als Kurz- und Langversion. Ihre anatomisch vorgeformte Hartrahmenkonstruktion besitzt eine hohe Steifigkeit und überträgt die notwendigen Hebelkräfte für Korrekturen der Beinachse nach dem 3-Punkt-Prinzip. In Varuseinstellung entlastet die Orthese gezielt das laterale Kniekompartiment, in Valguseinstellung das mediale Kniekompartiment. Daneben stabilisiert die MOS-Genu das Kniegelenk nach dem 4-Punkt-Prinzip und wirkt einer vorderen und hinteren Instabilität entgegen.

Zur Übersicht