Internationale Fallserie mit Train-Bandagen

Ergebnisse der nicht-interventionellen Bauerfeind-Studie zu GenuTrain P3 und EpiTrain

11.07.2017

Insgesamt 1.651 Patientenfälle im Zeitraum von Juli 2015 bis März 2016 sind in der nicht-interventionellen Bauerfeind-Studie zur Therapie von Verletzungen beim Sport mit Bandagen und Orthesen dokumentiert worden. 37 Therapiezentren aus neun Ländern nahmen teil und erhoben Daten aus der internationalen ärztlichen Praxis.

Jetzt liegen die beiden ersten Auswertungen vor und geben Aufschluss über die Wirksamkeit der GenuTrain P3 bei Indikationen der Patella und der EpiTrain bei Beschwerden des Ellenbogens.

Über 80 Prozent der Patienten bewerteten zum Therapieende die schmerzlindernden Effekte der GenuTrain P3 und EpiTrain mit gut bis sehr gut. Bestnoten gab es auch beim Thema Mobilität: 89,8 Prozent der Patienten beurteilten die Stabilisierung des Kniegelenks mit gut bis sehr gut. Bei der EpiTrain sprachen 93,4 Prozent davon, nahezu alle Bewegungen im Alltag ohne Einschränkungen meistern zu können.

Bauerfeind stellt die Auswertungen der 167 Fälle zur GenuTrain P3 und der 176 Fälle zur EpiTrain als Whitepaper digital zur Verfügung. Die darin zusammengefassten Ergebnisse zeigen auch, welche Wirksamkeit erzielt wurde, wenn die Bandagen allein oder in Kombination mit Physiotherapie und/ oder Schmerzmitteln verordnet wurden. Interessenten erhalten die PDF-Dateien entweder vom Bauerfeind-Außendienst oder über Anfrage per E-Mail an medical.affairs@bauerfeind.com.

Zur Übersicht