11. Bauerfeind-Branchenforum in München

Qualität sichern und neues Image für die Branche fördern

08.11.2016

Knapp 400 Sanitätsfachhändler und Orthopädie(schuh)techniker trafen sich am 3. und 4. November in München. Die Zukunft der Branche sowie der Gesetzesentwurf zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) waren die Hauptthemen, über die die Teilnehmer beim 11. Bauerfeind-Branchenforum diskutierten.

„Es ist wichtig, dass wir als Partner weiter an einem Strang ziehen“, betonte Gastgeber Prof. Hans B. Bauerfeind in seiner Eröffnungsrede. Seiner Meinung nach benötigt die Branche ein neues Image und auf dem Weg dahin folgende Voraussetzungen: ein neues Wort für Hilfsmittel, innovative Produkte und zeitgemäßen Service, moderne Warenpräsentation, starke Allianzen sowie passende Rahmenbedingungen. Kritisch setzte sich der Vorstandsvorsitzende der Bauerfeind AG mit dem Entwurf des HHVG auseinander. „Ich habe den Eindruck, mit dem neuen HHVG soll die Umsetzung der Eigenbeteiligung erschwert werden. Der Entwurf enthält derzeit Regelungen, die zeigen, dass es Zweifel gibt an den Leistungen und an der Vertrauenswürdigkeit der Leistungserbringer.“

Dazu stellte sich Dr. Roy Kühne, Mitglied des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag, der Diskussion auf dem Podium. Große Zustimmung erhielt Kühne für seine Bekräftigung, das Hilfsmittelverzeichnis grundlegend zu überarbeiten. Einigkeit bestand darin, dass die derzeit im HHVG-Gesetzesentwurf formulierte Meldepflicht von Zuzahlungen an die Krankenkassen zu streichen sei.

Qualität als wichtigstes Kriterium in der Versorgung

Über aktuelle Entwicklungen und künftige Strukturen in der Gesundheitsversorgung sprach Prof. Dr. Volker Amelung und stellte fest: „Wir können uns schlechte Qualität nicht leisten“. An den Gesundheitssektor stellte er die Forderung, noch stärker zu kooperieren und partnerschaftliche Beziehungen mit benachbarten Branchen auszubauen.

„Die Qualität in der Versorgung der Patienten ist uns besonders wichtig. Unsere Qualitätspartnerschaft mit Sanitätsfachhändlern sichert die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit“, hatte Thomas Bauerfeind zuvor betont. Für 2017 kündigte der Bauerfeind-Vorstand an, dass speziell die Messtechnologie noch stärker in den Vordergrund rücken wird.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Zur Übersicht