Bauerfeind unterstützt gemeinsam mit Sanitätshaus Hohn Kaderqualifikation in Bonn

Moderner Fünfkampf

22.02.2011

Der Moderne Fünfkampf ist eine der vielseitigsten olympischen Sportarten überhaupt. Seit 1912 messen sich die Athleten in den Disziplinen Schießen, Fechten, Schwimmen, Reiten und Laufen. Ab 2000 wurde der Fünfkampf auch für Frauen olympisch. Vom 29. bis 30. Januar fand am Bundesstützpunkt Bonn die erste von drei Kaderqualifizierungen des Jahres 2011 statt. Diese Qualifikation bildet, zusammen mit anderen Wettkämpfen, wie der Deutschen Meisterschaft, die Grundlage für die nationale Rangliste. Das Ziel der insgesamt 50 Teilnehmer/-innen lautete daher ganz klar einen der ersten drei Ränge zu belegen. Nur wer die Aufnahme in den Kader schafft, darf an nationalen bzw. internationalen Wettkämpfen teilnehmen.

Im Gegensatz zur hoch konzentrierten Atmosphäre in der Fechthalle, war die Stimmung im Versorgungsraum heiter und gelöst. In enger Zusammenarbeit mit dem Sanitätshaus Hohn aus Bonn versorgte Bauerfeind die Sportler direkt vor Ort mit einem breiten Produktportfolio. Bereits im vergangenen Jahr fand die gelungene Aktion zum ersten Mal statt und stieß auf allgemeine Begeisterung. „Bei einer finanziell aufwendigen Randsportart, wie Modernem Fünfkampf, ist es umso wichtiger, dass Kooperationspartner wie Bauerfeind ihre Produkte allen Nationalkaderathleten zur Verfügung stellen und ohne Aufwand zugänglich machen“, sagt Maren Pachutani, Verbandsärztin des DVMF (Deutscher Verband für Modernen Fünfkampf).

Während die Herren fochten, wurden die Damen von zwei Mitarbeiterinnen des Sanitätshauses vermessen und versorgt. Die Damen bekamen mehrheitlich Kompressionsstrümpfe. Die Herren nahmen zusätzlich – zur Stabilität nach leichten Blessuren – Bandagen entgegen.

Manche der Teilnehmer/-innen behielten die Produkte gleich an und demonstrierten Höchstleistungen. Die Ergebnisse der 1. Qualifikation lauten folgendermaßen:Lena Schönborn (NRW), Olympiasiegerin 2008 im Modernen Fünfkampf, wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und belegte bei den Frauen den ersten Platz vor Eva Trautmann (HES) und Janine Kohlmann (NRW). Bei den Männern sicherten sich die Berliner Sebastian Dietz, Delf Borrmann und Christopher Link die ersten drei Plätze.

So ausgerüstet, können die Vorbereitungen für die Wettkämpfe und die Olympiaqualifikation in Angriff genommen werden.

Zur Übersicht