Seite 34 - Bauerfeind life

34
life
magazin 2/2013
Zu guter Letzt
September 2013
06.–07.09.2013
44.
Deutscher Sportärztekongress,
Frankfurt am Main,
13.–14.09.2013
6.
Berliner Wirbelsäulenkongress
(
Vivantes), Berlin,
Oktober 2013
02.–05.10.2013
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Phlebologie (DGP), Hamburg,
03.–05.10.2013
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Lymphologie (DGL), Marktoberndorf,
11.–12.10.2013
1.
Wund-D-A-CH-Dreiländerkongress,
Friedrichshafen,
18.–19.10.2013
ORTHOPÄDIE SCHUH TECHNIK, Köln,
22.–25.10.2013
Deutscher Kongress für Orthopädie und
Unfallchirurgie, Berlin,
November 2013
20.–23.11.2013
MEDICA, Düsseldorf,
29.–30.11.2013
Komplexe Kniechirurgie, Hamburg,
Dezember 2013
05.–07.12.2013
Deutscher Wirbelsäulenkongress,
Frankfurt am Main,
Weitere Termine und Veranstaltungen unter
, „
Aktuelles“, „Veranstaltungen“.
Termine
Herr Kingler, wie sieht Ihre Partnerschaft mit
Sören Kah konkret aus?
Frank Kingler:
Das Sanitätshaus Kingler
veranstaltet regelmäßig Aktionstage wie
beispielsweise die „Laufeinheit mit Sören
Kah“. Autogrammstunden und persönliche
Gespräche geben an diesen Tagen Besuchern
die Möglichkeit, mit dem derzeit besten
deutschen Marathonläufer über Laufgewohn-
heiten zu sprechen. Im Gegenzug wird Sören
Kah vom Sanitätshaus Kingler mit orthopädi-
schen Hilfsmitteln versorgt.
Wie kam es überhaupt zu einer Zusammen­
arbeit zwischen Ihnen und Sören Kah?
Frank Kingler:
Sören Kah klagte über
Schmerzen im Knie und in der Ferse. Nach-
dem ich seinen Laufstil mithilfe digitaler
Messsysteme analysiert habe, versorgte ich
ihn mit neuen Einlagen. Schon nach circa
zwei Wochen Training mit den Einlagen hat-
te er keine Schmerzen mehr. Er war davon so
begeistert, dass er uns seine Unterstützung
anbot.
Wie wichtig ist das Thema Sport für Sie, um
neue Kunden zu gewinnen?
Frank Kingler:
Sehr wichtig. Nach dem Mot-
to „Gesund und fit alt werden“ zeigen wir
allen Sportlern optimale Versorgungsmög-
lichkeiten auf, damit sie mit den richtigen
Bewegungsabläufen die Freude am Sport
behalten und zusätzlich bessere Leistungen
erzielen.
Auf was achten Sie, wenn Sie Sportler in
Ihrem Sanitätshaus beraten?
Frank Kingler:
Sowohl Profi- als auch
Hobbysportler wollen umfassend aufgeklärt
werden. Dabei kümmere ich mich bei meinen
Kunden nicht nur um deren Füße und die
passenden Schuhe, sondern um den ganzen
Körper. Der Bauerfeind-Lehrgang „Techni-
sche Sportorthopädie“, den ich 2011 als
einer der ersten 50 Teilnehmer in Deutsch-
land abgelegt habe, ist dabei sehr hilfreich,
weil er genaue Analysemethoden und Wissen
über verschiedene Indikationen vermittelte.
Laufen Sie selbst?
Frank Kingler:
Ich bin begeisterter Mara-
thonläufer und habe schon zum wiederhol-
ten Mal den Ultra-Rennsteigmarathon über
72,2
Kilometer bewältigt. Mein Tipp für
alle Läufer: Mit den richtigen Einlagen im
richtigen Schuh lassen sich gesund etliche
Kilometer laufen.
Frank Kingler
Fünf Fragen an . . .
Frank Kingler möchte zusammen mit seinem Team von Sani-
tätshaus Kingler in Bad Camberg verstärkt sportliche Kunden
ansprechen. Dabei wird er tatkräftig von Laufprofi Sören Kah,
Deutschlands derzeit bestem Marathonläufer, unterstützt.
Frank Kingler (links) unterstützt Marathonprofi
Sören Kah bei der Einlagenversorgung.
Bild: Sanitätshaus Kingler GmbH